Donnerstag, 24. Mai 2018

Wo kann man Frauen kennenlernen!?

Wo kann man Frauen kennenlernen!?

Im Internet sieht man ja immer wieder PUA's die den Mädels auf der Straße hinterher laufen, so viel zum Thema „pacing“ und „leading“.
Ich sage dir einfach mal meine Meinung dazu, es ist einfach nur hinterher laufen, fertig.
Aber wo kann man Frauen kennenlernen!?
Mittlerweile sind Frauen davon schon genervt, selbst ich als Mann kann nicht über den Alexanderplatz laufen, ohne mindestens 2 mal angesprochen zu werden. Vertreter, Promotion, Bettler ... und jetzt stell dir noch vor da würden stammelnde Kerle dazukommen.
Bitte sei keiner von diesen Typen, es hat nichts mit Mut zu tun, nervig zu sein. Es gibt bessere Orte um Frauen kennenzulernen.
Ich stelle dir hier Orte vor in denen man einfach Frauen kennenlernt, ohne nach ihnen suchen zu müssen, UND ohne zu starke Konkurrenz zu haben. Nichts gegen Konkurrenz, sie ist was Schönes, etwas das dich antreiben kann, das ist gut zur Persönlichkeitsentwicklung, aber schlecht um sich mit deiner zukünftigen zu unterhalten. Also fangen wir an…

Wie Spreche ich sie an?

Wie Spreche ich sie an? Hier empfehle ich immer ein kleines Muster, dass es auch in das letzte Buch von Thorsten Havener geschafft,
ich hatte es aber bereits vorher in einem anderen Buch vorgestellt.
Dieses „Vorstellungs-Muster“ ist ungemein simpel, aber dennoch sehr wirkungsvoll, da es verschiedene Psychologische Punkte abdeckt.

Kompliment – Vorstellung – Frage

Oder auch C-I-Q für Compliment – Intrudution – Question.
Das Kompliment
Auch hier sehe ich schon wie einige mit den Augen rollen, „man soll doch keine Komplimente machen, das ist doch total needy“.
Finger weg von der Optik, wenn du ihr Komplimente über ihre Augen machst, kannst du ihr auch gleich noch sagen, „wie saftig ihre Ti*****“ sind.
Sie hat keinen (großen) Einfluss darauf, wie sie aussieht. Ja klar vielleicht trainiert sie, aber ganz ehrlich, das sieht man dann wieder und kann dann auch darauf Bezug nehmen.
Das Kompliment muss etwas damit zu tun haben, worauf sie Einfluss nehmen kann. Und die Augenfarbe gehört da nicht mit dazu.
Immer gut für Komplimente sind Stil-Entscheidungen die sie getroffen hat.
Wenn du jemals eine Freundin hattest weißt du wie lange es, im Vergleich zu einem Mann, dauert bis ihr Outfit steht.
Das ist für eine Frau durch aus wichtig, also sag ihr, dass sie das gut gemacht hat.
Sag jetzt bitte nicht so was wie tolles Outfit, sondern geh darauf ein, passen die Accessoires farblich zu einander, steht ihr der erdige oder grelle Ton, steht ihr die Frisur. Wenn du alles gemacht hast was in dem Buch steht, warst du ja mit deiner Traumfrau shoppen, solltest also wissen woraus es ankommt.
Ich sage es immer wieder, Recherche und Vorbeitung sind für Mentalisten das A&O.
Außerdem hat das Thema Kleidung noch einen weiteren Vorteil, dazu gleich mehr.

Cold Reading zum flirten nutzen?

Cold Reading zum flirten nutzen?

Ich möchte dir Grundlegendes Wissen im Bereich des Cold Reading zum flirten vermitteln, weil das etwas ist, das du IMMER dabei hast, und gerade in Verbindung mit Mentaleffekten können diese Techniken ungeheuer mächtig werden.
Auch hier haben wir wieder die Situation, dass viele diesen Begriff bereits kennen, und glauben zu wissen wie es funktioniert, und mir erklären wollen, dass es Cold Reading sei, wenn ich ihnen den Namen ihres Freundes, oder ihr Sternzeichen nenne.
Und das ist ok, weil nur weil sie wissen (zu glauben) wie funktioniert, können sie es ja noch nicht.

Hier also ein kleiner Crashkurs im Cold Reading.

Cold Reading ist eine Sammlung psychologischer Strategien, und linguistischer Tricks.
Unter anderem kann es von jemanden, ohne „übernatürliche“ Fähigkeiten (IHR) genutzt werden um andere davon zu überzeugen man hätte welche.
Zum anderen bietet es gute Möglichkeiten, um mit fremden Personen Rapport aufzubauen, was natürlich auch für Verkäufer nützlich sein kann Es ist jedoch weder ein „festes“ Verfahren, noch eine feste Prozedur, welche man von Anfang bis Ende durchspielen kann, sondern benötigt durchaus etwas schauspielerisches Vermögen, und Fingerspitzengefühl.

Drei populäre Missverständnisse beim Cold Reading